Geschichte

Das Hochschulwerk wird 1986 von Studenten der Universität Witten/Herdecke gegründet und ist seit dem 07. März 1986 von der Universitätsleitung anerkannt. Mit dem Hochschulwerk wird damit drei Jahre nach der Gründung der ersten privaten Universität Deutschlands auch das erste private Studentenwerk in Deutschland ins Leben gerufen. Bewusst wird diese Studenteninitiative jedoch nicht Studentenwerk sondern Hochschulwerk getauft, um zu betonen, dass es sich nicht um eine studentische Interessenvertretung gegen die Universität, sondern um den Bestandteil einer gemeinsamen Initiative handelt. Wichtigstes Ziel ist es zunächst, an die Tradition der "Studentenhilfen" der zwanziger Jahre anzuknüpfen, als Studenten und Professoren gemeinsam Sozialfonds einführten, um jungen Menschen aus allen Schichten ein Studium zu ermöglichen.

Die Unterstützung von Studierenden in sozialen Nöten ist auch heute noch ein zentraler Aufgabenbestandteil der Arbeit des Hochschulwerks und wird hauptsächlich organisiert vom Sozialausschuss. Die Zielsetzung des HSW geht jedoch schon von Beginn an über diese wichtige Aufgabe hinaus, denn es soll ganz allgemein auch als Forum der ganzen Universität dienen, in dem sich Lehrende, Lernende und Mitarbeiter in ihren Interessen treffen und die Schaffung und Erhaltung einer universitären Infrastruktur organisieren.

Das Hochschulwerk beginnt bescheiden: unter der Leitung von acht Vorständen zählt es 1986 gerade einmal 30 Mitglieder, darunter Herrn Dr. Konrad Schily, Präsident der Universität Witten/Herdecke und damals Vorsitzender des Universitätsvereins. Mittlerweile ist die Mitgliederzahl rasant gestiegen, was natürlich auch mit dem Wachstum der Universität von 1986 ca. 200 Studenten auf nunmehr über 2000 Studierende zusammenhängt. Die Entrichtung eines Sozialbeitrags ist inzwischen für jeden Studierenden verpflichtend.

Geschichte Uni Witten
Für die ordnungsgemäße Funktion dieser Website werden Cookies benötigt. Weiterlesen …